Springe zum Inhalt

Triesdorf, 26. Juni 2022 - Zu Ehren des Umwelt- und Energiepolitikers benannte die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen Hörsaal nach Josef Göppel.

Als Bezirksrat, Landtagsmitglied, Bundestagsabgeordneter und seit 2017 als Energiebeauftragter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für Afrika hat Josef Göppel den Lehrort Triesdorf nachhaltig geprägt.

Zur Würdigung seines über 40 Jahre währenden Engagements für Triesdorf rief die Hochschule zudem eine Vortragsreihe unter dem Titel "Regionale Wertschöpfung" ins Leben. Im Rahmen des Triesdorfer Johannitages werden nun jährlich Fachvorträge und Diskussionsrunden zu den politischen Wirkungsbereichen des Geehrten stattfinden.

Bei der ersten Veranstaltung 2022 sprach Bärbel Höhn als Co-Energiebeauftragte des BMZ über ihre gemeinsame Tätigkeit und Zusammenarbeit mit Josef Göppel für die Erneuerbaren Energien zur Stärkung von Einkommen und Lebensstandard in Afrika.

Ein Pressebericht der Fränkischen Landeszeitung ist hier abrufbar.

Am 21. April 2022 fand in der Stiftsbasilika Herrieden die Trauerfeier für Josef Göppel statt. Im Anschluss richtete die Stadt Herrieden im Stadtschloss einen Empfang zu seinen Ehren aus. Die bei Trauerfeier und Empfang gehaltenen Reden können abgerufen werden.

Würdigung Josef Göppel - Dorothea Ertel, Kolpingfamilie Herrieden

Würdigung Josef Göppel - Sibylle Tschunko, Landschaftspflegebewegung

Würdigung Josef Göppel - Joachim Herrmann, Bayerische Staatsregierung

Würdigung Josef Göppel - Bernhard Pötter, Journalist

Würdigung Josef Göppel - Dr. Gerd Müller, Vereinte Nationen

Würdigung Josef Göppel - Richard Mergner, BUND Naturschutz in Bayern

Würdigung Josef Göppel - Dorina Jechnerer, Stadt Herrieden

 

Ein Bündnis aus Landwirten, Naturschützern und kommunalen Politikern - das ist der Landschaftspflegeverband Mittelfranken. Der folgende 7-Minuten-Film zeigt Kostbarkeiten aus Frankens Natur: Zum Film

Habeck muss mehr auf Bürgerbeteiligung achten -

Berlin, 26. Januar 2022 - In einem Brief an die Abgeordneten im neuen Bundestagsausschuss für Klimaschutz und Energie fordert Josef Göppel als Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft Regionalstrom Franken, bei den Sofortmaßnahmen des sogenannten Osterpakets ein deutlicheres Gewicht auf Bürgerenergie und dezentralen Aufbau zu legen. Er schreibt: "Es wäre fatal, wenn es wieder zu zentralen Großstrukturen mit anonymen Eigentümern käme, nur diesmal auf Basis der Erneuerbaren!"

Hier geht's zu seinen Vorschlägen.

Ein Interview zum Thema in der neuen energie finden Sie hier.

Eröffnungsrede von Josef Göppel zum afrikanischen Alumni-Netzwerk der Grünen Bürgerenergie 20. Januar 2022

Berlin, 20. Januar 2022 - Für eine nachhaltige Entwicklung Afrikas kommt es nicht nur darauf an wie viele Anlagen mit erneuerbaren Energien entstehen, sondern wie viele Menschen davon direkten Nutzen haben.

Göppel will Prosumer, Menschen, die Energie nicht nur konsumieren, sondern sie selbst erzeugen und mit ihr wirtschaften.

Zur Eröffnungsrede: deutsche Version / english version / version française